FANDOM


Alphonse Dalston ist ein Hauptcharakter aus Professor Layton und die Maske der Wunder. Er ist ein Milliardär, der in der Stadt Monte d'Or im Château Dalston lebt. Früher lebte er in Stansbury, wo er mit Hershel Layton und seinen Freunden zur Highschool ging.

Persönliches

Sein Traum, den er in Monte d'Or verwirklichen konnte, war es immer, ein reicher Hotelmagnat zu werden. Er liefert sich einen ständigen Machtkampf mit Henry Ledore. Ihm selbst liegt, wie Henry, viel an der Stadt, daher setzt er sich dafür ein, gegen den Maskierten Gentleman vorzugehen. Obwohl er auf den ersten Blick wie ein gieriger Geizhals wirken kann, ist er eigentlich kein schlechter Mensch und wünscht sich ein ruhiges Familienleben. Er kann gut mit Tieren wie dem Tiger Hannibal umgehen.

Biografie

Vorgeschichte

Kindheit

Die Vier aus Stansbury

Als Kinder

Als Kind hatte er reiche Eltern und war mit Randall Ascot, Henry und Angela befreundet. Er ging mit ihnen zur Schule und lernte auch Hershel Layton kennen, als dieser mit 14 nach Stansbury zog.

Jugend

Er wurde von Hershel und öfters auch von Randall zu Ausflügen eingeladen, interessierte sich dafür jedoch nicht.

Nachdem Randall Ascot bei einer Expedition verschwand, schlugen Angelas Eltern ihn für ihre Tochter als Ehemann vor, doch sie entschied sich dafür, zum Schein Henry zu heiraten, um auf Randalls Rückkehr zu warten.

Leben in Monte d'Or

Als die Leute Stansbury verließen, um nach Monte d'Or zu gehen, wollte auch er sein Glück dort versuchen und gründete in der Stadt eine Hotelkette. Damit war er sehr erfolgreich, da Monte d'Or, aufgrund der hohen Belohnung, die Henry Ledore für das Finden von Randall Ascot in den Akbadain-Ruinen versprochen hatte, sehr schnell wachsen konnte und von vielen Touristen besucht wurde.

So kam Dalston schnell zu einem großen Vermögen und ließ sich das Château Dalston errichten. Nachdem Gonzales als Chefkoch im Hotel Reunion entlassen wurde, stellte Alphonse ihn als Butler ein. Außerdem legte er sich einen Wachhund zu.

Einen Monat vor der Handlung holte er den Zirkus Glitzerstern von Confetti nach Monte d'Or. Mit deren Tiger Hannibal freundete er sich schnell an.

Die Maske der Wunder

Professor Layton, Emmy und Luke befragen ihn bei seinem Haus am Stadtrand, da Angela ihn als Verdächtigen im Fall Maskierter Gentleman genannt hat. Dalston jedoch verdächtigt Angela selbst und stellt sogar die Theorie auf, dass Henry Randall absichtlich in die Ruinen geschickt hat, um ihn loszuwerden und Angela sich rächen wolle. Er empfielt der Gruppe um Layton, sich an die Spezialeinheit, die Bürgermeister Rhys Williams zusammengestellt hat, zu wenden.

Nach dem Schwebewunder auf dem Gallery Plaza wird er von Hauptkommissar Sheffield verhaftet, da dieser ihn im Verdacht hat, als Drahtzieher hinter den Verbrechen des Maskierten Gentleman zu stecken. Durch den Einsatz von Professor Layton und aufgrund der Tatsache, dass der Maskierte Gentleman ein Wunder auf der Gruselkirmes vollbringt, während Alphonse sich noch in Haft befindet, kann seine Unschuld bewiesen werden. Als Dank dafür lädt er den Professor zu sich ein.

Wieder versöhnt

Wieder versöhnt

Gegen Ende versöhnt er sich auch wieder mit Henry und bricht mit ihm zum Gallery Plaza auf, um Randall, der sich als Maskierter Gentleman herausstellte, zu stoppen und ihn von der Wahrheit zu überzeugen. Beim anschließenden Wiedersehen ist er, wie man nach Ende des Spiels sieht, sichtlich zu Tränen gerührt.

Zitate

  • »Henry, ich wusste es! Du hast mich mit dem falschen Brief hierhergelockt! Willst dir nicht selbst die Hände schmutzig machen! Feigling!«
  • »Henry... Du hast mich hintergangen! Du bist ganz oben... Du hast alles, was du willst. Und trotzdem schreckst du vor nichts zurück, um mir zu schaden.«
  • »Glaubst du wirklich, sie liebt dich? Nach all dem, was du ihr angetan hast? Angela ist vielleicht deine Ehefrau, aber ich wette, dass sie dich jeden Tag für Randalls Tod verflucht! Du hast den Schatz gestohlen. Du hast Angela geraubt. DU HAST RANDALL AUF DEM GEWISSEN!«
  • »Kannst du bitte mal kurz ruhig sein, bis ich fertig bin? Danke. Ich schulde dir was, Layton. Bitte vergiss das nicht.«

Als Teenager

  • »Pffft! Was ist Spaß schon wert, wenn er meine Taschen nicht füllt? Ich werde irgendwann Hotelbesitzer, dann verdiene ich tonnenweise Geld. Sogar noch mehr als dein Vater, Ascot. Dieser Archäologiekram interessiert dich doch nur, weil er deine Fahrkarte raus aus diesem Loch ist!«
  • »Pfff, Ascot hat dich mit seiner Rätselitis angesteckt. Noch verleugnest du es zwar, aber du bist längst infiziert. Du und Angela! Ich kann es mir nicht leisten, bei euren Spielchen mitzumachen. Ich bin zu Höherem bestimmt, glaub mir. Das Hotelgeschäft wartet auf seinen zukünftigen Magnaten.«

„Flüsterei mit Hannibal“ (Episode)

  • »Ich gebe ja zu, die Stadt ist nicht perfekt und voll mit Betrügern und Ganoven. Aber sie ist mein Zuhause, mein Leben!«

Rätsel

Folgende Rätsel kann man bei Dalston lösen:

Profile

Als Erwachsener

Dalston, Monte d'Ors Hotelmagnat, ist eigentlich ein guter Kerl. Leider kann er dies nicht oft zum Ausdruck bringen, sodass die meisten ihn für einen geldgierigen Raffzahn halten. Nichts wünscht er sich mehr als ein friedliches Leben und eine Familie, mit der er alt werden kann.

Als Teenager

Dalston ist das schwarze Schaf der Truppe und redet gerade so, wie ihm der Mund gewachsen ist. Der erste Eindruck täuscht aber, denn er ist ein guter Kerl und kann keiner Fliege was zuleide tun. Sein Traum ist es, als großer Geschäftsmann eine Hotelkette zu besitzen.

Wissenswertes

Wissenswertes aus den Spielen

  • Eine jüngere Version seines Hundes ist auf der Kleidung abgedruckt, de er als Kind trug.
  • Sein Geburtsdatum ist 1937.[1]

Wissenswertes aus der realen Welt

Synchronsprecher

Seine Stimme hat er von:

Galerie

Einzelnachweise

  1. siehe Timeline
  2. The World of Professor Layton S. 105


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.