FANDOM


Aurora ist neben Professor Desmond Locklair einer der zusätzlichen Begleiter von Professor Layton in Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant. Sie war die für die Handlung ausschlaggebende „lebende Mumie“ und die Gesandte der Zivilisation Aslant.

Persönliches

Grundsätzlich hat Aurora eine schüchterne und zurückhaltende Persönlichkeit und eine gehobene Art, sich auszudrücken. Sie wirkt oft sehr naiv und weltfremd, da sie mit der heutigen Erde nicht vertraut ist. Weil sie ihre aslantische Kleidung gewohnt ist, empfindet sie auch die moderne Kleidung, die Emmy ihr kauft, als seltsam.

Aufgrund ihres Gedächtnisverlustes kennt sie ihre eigene Herkunft anfangs noch nicht so genau, doch da es sich bei ihr nur um eine von den Aslanti erschaffene „Puppe“ handelt, die die Zivilisation vertreten soll, ergreift Aslant oft Besitz von ihr. Wenn das geschieht leuchtet sie, erhält kurzzeitig ihre gesamten Erinnerungen zurück und verhält sich anders, um als Gesandte von Aslant zu testen, ob die Menschheit des Vermächtnisses von Aslant würdig ist. In diesem Zustand bezeichnet sie sich als Stimme von Aslant.

Geschichte

Vorgeschichte

Aurora in der Eiswand

Aurora im Eis

Als das Volk der Aslanti sich von seinen Vasallen bedroht sah, wurde Aurora erschaffen, um über das Heiligtum von Aslant zu wachen, in dem sie eingeschlossen wurden. Sie erhielt die Aufgabe, künftige Zivilisationen zum Vermächtnis von Aslant zu führen. Da Aslant so unterging, wurde Aurora als einzige Verbleibende in einer Eiswand eingeschlossen, wo sie Äonen überdauerte.

Das Vermächtnis von Aslant

In Snøborg

Millionen Jahre später wird sie vom Londoner Archäologe Professor Desmond Locklair in der Höhle im verschneiten Bergdorf Snøborg entdeckt. Aufgrund dieses Fundes wird Professor Layton von eben jenem Archäologen gebeten, zusammen mit Emmy und Luke im Luftschiff Bostonius nach Snøborg zu kommen um dieses Mysterium zu untersuchen.

Layton trägt Aurora

Aurora bei ihrer Befreiung

Mit Laytons Hilfe kann sie nach all der Zeit aus der Eiswand befreit werden, fällt jedoch nach ihrem Erwachen gleich wieder in Ohnmacht. Desmond Locklair will sie aus der Höhle tragen, doch da wird sie sofort von Leon Bronev, dem Kommandanten von Targent, entführt, der mit einigen bewaffneten Agenten in der Höhle auftauchte und sie in sein Kampfflugzeug mitnahm. Sie schließt sich ihm freiwillig an, da sie keine Wahl hat.

Bei der anschließenden Verfolgung im Zeppelin Bostonius stürzen sie, Layton und Luke über einem Wald in der Nähe eines Bergsees ab.

In Greymoor

Wie Professor Locklair feststellt, hat sie sich bewusst bei jenem See fallen lassen, da er wahrscheinlich mit Aslant in Verbindung steht. Im anliegenden Dorf Greymoor suchen sie nach der verschwundenen Aurora.

Vermächtnis von Aslant Trailer 7

In der Ruine

Schließlich finden sie sie auf dem teilweise zugefroren See, wo sie sich zum ersten Mal im Trance-Zustand befindet und gerade eine Ruine, die Kuppel von Aslant, im See erscheinen lässt. Sie geht hinein, lässt am Ende eines steinernen Steges die Innenwände der Kuppel leuchten und offenbart der Gruppe ihre Rolle als Gesandte. Sie sagt ihnen, dass sie das Wissen ihres Volkes weitergeben würde, wenn sie sich als würdig und reinen Herzens erweisen würden. Dafür müssten sie jedoch fünf Schlüssel finden. Daraufhin fällt sie allerdings sofort in Ohnmacht.

Als sie erwacht, hat sie absolut kein Gedächtnis mehr an das Geschehene und weiß auch nicht mehr, dass sie im Eis eingeschlossen war. Ein Symbol an der Wand lässt jedoch ihre Erinnerung an die Aurasteine zurückkommen, die man finden müsse, um das Vermächtnis zu entdecken. Sie entscheidet sich, die neue Welt kennenzulernen und die Archäologen auf ihrer Reise zu begleiten.

In London

Emmy und Aurora

Aurora mit neuer Kleidung von Emmy

Als sie eine große Straße in Kensington in London betritt, heißt Luke Aurora in der Stadt willkommen. Sie ist sofort überwältigt von der ihr ungewohnten Umgebung. Als die Gruppe kurz unachtsam ist, verschwindet sie, doch durch Brenda Triton finden sie sie schnell beim Museum wieder, zu dem sie wegen der aslantischen Artefakte aufgebrochen war. Damit sie nicht mehr so sehr auffällt, kauft Emmy ihr anschließend normale Kleidung, einen rosa Pullover und eine grüne Hose.

Sie ist auch in Scotland Yard und bei der Enttarnung von Kommissar Leonard Bloom dabei und bricht schließlich mit Layton, Luke, Emmy, Locklair, Raymond und dem Rätselkater Kietz in der Bostonius auf.

Im Chîtaque-Dorf

Nach dem Erhalt des Aurasteins im Dschungeldorf der Chîtaque kehrt ein Teil ihrer Erinnerungen zurück: Ihr fällt ein, dass die Aslanti aus der ehemaligen Wüste, die dort war, ein blühendes Paradies machten.

Auf Isla Paloma

Auch auf dem tropischen Isla Paloma erinnert sich Aurora an mehr: Sie weiß nun wieder, dass die Aslant-Kultur eine Maschine hatte, mit der sie das Meer beeinflussen konnte. So kontrollierten sie Ebbe und Flut.

In Torrido

In der wüsten Prärie von Torrido fällt Aurora ein, dass die Aslanti auch Torrido von einer Wüste zu fruchtbarem Land machen wollten, dabei waren sie jedoch gescheitert. Auch die Aslanti hatten demzufolge ihre Grenzen.

In Hoogland

Hoogland Sturm nach Ankunft

In Hoogland

Im windigen Dorfe Hoogland erinnert Aurora sich, dass Aslant in der Lage waren, den Wind zu kontrollieren. Sie hatten damals auch schon Flugmaschinen und ganze Tempel, die ständig in der Luft blieben.

In Al Somnia

Im altertümlichen kleinen Städtchen Al Somnia kommt Aurora ein seltsames, mit der Legende von Al Somnia verknüpftes Bild in die Augen: Ein Phönix, durch den sich erneut zeigt, dass Aslant schon die Lüfte beherrschte.

In Targentis

Ankunft in Targentis

Aurora und die anderen bei der Ankunft in Targentis

Als Aurora die Macht der Aurasteine entfalten will, stellt sie fest, dass einer in eine Fälschung ausgetauscht worden ist: Wieder in ihrer ursprünglichen Kleidung sucht sie in der Kuppel von Aslant nach dessen Aufenthalt und führt die Gruppe so nach Targentis, dem Hauptquartier von Targent. In dieser düsteren Großstadt macht sie sich mit den anderen zum Obsidianturm auf, wo Bronev sich versteckt.

Dort hilft sie bei der Entschlüsselung der aslantischen Säule, um die herum der Turm gebaut ist. Als der Professor meint, das Vermächtnis könnte etwas Schlechtes sein, kommt in ihr eine Erinnerung hoch, die ihr Angst macht.

Aurora Close-up

Auf dem Turm erinnert sich Aurora.

Nachdem sie schließlich alle Steine erhalten und zu einem Schlüssel zusammengesetzt haben, wird Aurora panisch und will vom Turm springen, da sie, wie sie sagt, sich nun erinnere, was das Vermächtnis von Aslant sei und dass, solange sie lebte, die Welt todgeweiht wäre. Zwar kann Professor Locklair sie überreden, ihm den Schlüssel zu überlassen, doch da entpuppt er sich als Jean Descole und flieht.

Im Heiligtum Aslants

Gemeinsam mit den anderen verfolgt sie Descole zu der Höhle, in der sie erwacht war. Als sie ihn jedoch einholen, erscheint Leon Bronev, der offenbart, dass Emmy für ihn arbeitet und sich so sowohl den Schlüssel als auch Aurora unter den Nagel reißt. Mit ihr macht er sich bis ins Innerste des Heiligtums auf.

Als Layton und Luke sie einholen, steckt Bronev sie in einen Schrein und sticht daraufhin mit einem Messer aus Eis in ihren Brustkorb. Doch anstatt verletzt zu werden, fängt sie an zu leuchten und verkündet, dass die Menschheit, wie einst Aslant, nun vergehen müsse. Daraufhin erhebt sich das Heiligtum von Aslant in Form einer riesigen, fliegenden Ruine, aus der die Vasallen austreten und anfangen, alles zu vernichten. Aurora erzählt nun die Geschichte vom Untergang der Aslant-Kultur und ihrer Funktion als „Puppe“ der Aslanti.

Vermächtnis von Aslant Trailer 18

Aurora wird zurückgestoßen.

Nachdem sie wieder in ihren normalen Zustand gewechselt ist, zeigt sie Layton und den anderen, wie sie die Vasallen aufhalten können. Dazu müssen sie sich in die fünf Strahlen stellen, die vom Schrein ausgehen. Sie sagt ihnen jedoch auch, dass sie dann sterben würden.

Als Luke den Anfang macht, erklären sich auch die anderen bereit, selbst Emmy und Descole. Auch Aurora selbst will helfen, jedoch wird sie zurückgestoßen, weshalb sich Bronev entscheiden muss, ihren Platz einzunehmen, was er nach der Überredung von Layton auch tut.

Als die Vasallen fallen und Aurora sieht, wie die fünf sich selbstlos geopfert haben, wendet sie sich an das Licht von Aslant. Sie versucht es zu überzeugen, dass die Menschen nicht selbstsüchtig und dumm sind und sie deshalb das Leben verdient hätten. So kann sie der Gruppe letzten Endes doch das Leben schenken. Aurora selbst hat somit jedoch ihren Zweck erfüllt und muss sich auflösen, um die Welt mit den Aslanti zu verlassen. Vor ihrem Tod verkündet sie noch, dass die Menschen in ihrer Größe heute selbst Aslant übertreffen und, dass es ihr Wunsch sei, als Mensch wiedergeboren zu werden.

Zitate

  • »So sieht... eure Welt aus...«
  • »Wir sind Aslant, hellster Stern am Firmament der Völker, ewige Hüter allen Wissens und aller Weisheit. Höret unsere Worte. Unsere innersten Geheimnisse ruhen im Herzen der Gesandten. Erst, wenn Ihr es öffnen könnt, wird Aslant erwachen. Der Macht Aslants die Freiheit. Dem Finder die Erleuchtung. Der Welt unser Vermächtnis.«
  • »Seit wir diesen Turm betreten haben, spüre ich etwas... etwas, das mich nicht verlässt. Nicht Glück oder Sorge oder Angst. Eher etwas wie... Wie einen Drang. Ich spüre den Drang, meine Aufgabe als Gesandte von Aslant zu erfüllen. Und ich spüre auch, wie... wie ich mich immer weiter von euch entferne.«
  • »Äonen sind vergangen, doch der Menschen Torheit nicht. Ihr sollt daran vergehen! So, wie es Aslant ergangen...«
  • »Vor unvorstellbar langer Zeit, noch ehe man je von eurer Zivilisation gehört hatte, gab es uns. Wir waren Aslant. Unsere Technologie und unser Wissen waren fern eurer Vorstellung. Es gab kein Rätsel, das wir nicht lösen konnten. Doch mit jedem neuen Erfolg wurden wir eitler und hochmütiger. Bald sahen wir uns selbst als Götter an.«
  • »Hör mich an, oh weises Licht von Aslant! Schau, was hier geschah! Die Menschen sind nicht dumm und egoistisch! Sie sind selbstlos... Sie denken an die Zukunft... Sie glauben an das Gute! Sie könnten noch so viel erreichen, wenn wir ihnen... das Leben schenken!«
  • »Endlich verstehe ich. Die Menschen wachsen und lernen. Ihre Größe und Weisheit übersteigt selbst die von Aslant. Wahrlich... Sie sind wunderbare Wesen, ganz auf ihre Weise. Die Aslanti können nun ruhen. Die Menschheit wird leben und eine bessere Zukunft schaffen. Lebt wohl, Professor Layton... und Luke. Unsere Zeit zusammen war sehr kurz... Doch ich war nie zuvor so glücklich. Ich danke euch. Eines Tages... werde ich vielleicht als Mensch wiedergeboren. Ein wunderbarer Mensch... So wie Ihr.«

„Descoles Traum“ (Episode)

  • »Professor, ich sehe die Trauer und die Sehnsucht in Ihren Augen. Auch wenn Sie sich hinter dieser Figur verstecken, sind Sie doch weiterhin fähig zu lieben und... zu hoffen.« (zu Jean Descole)
  • »So sehr Sie es abstreiten... Tief in Ihrem Herzen sind Sie ein gütiger Mensch.«

Rätsel

Folgende Rätsel kann man bei Aurora lösen:

Profil

Das Vermächtnis von Aslant

Ein mysteriöses Mädchen, das 1,2 Millionen Jahre im Eis eingeschlossen ruhte. Auf ihren Reisen mit dem Professor lernt sie die Gruppe schätzen.

Nachdem ihre Bestimmung erfüllt ist, erklärt sie, sie sei von den Aslanti erschaffen worden und werde bald verschwinden.
– Das Vermächtnis von Aslant

The World of Professor Layton

Aurora was found trapped in a thick block of ice deep inside a frozen cave near Froenborg. After being discovered by Sycamore, she was freed by Layton. Though suffering from a serious case of amnesia, Aurora claimed that she did remember that she was a messenger for the Azran people, a mysterious civilization that was said to have prospered in ancient times. In hopes of regaining her memory, Aurora joins Layton and the others in their investigations of the puzzle that is the Azran legacy.

Entwicklung

»I was aiming for a design that would make Aurora stand out as a unique and special individual, even within the often unusual cast of the "Professor Layton" series. It didn't take me too long to come up with her general physical look, but the more detailed aspects like her age took longer to decide because I was warned against making her too similar to characters like Emmy and Angela
Takuzo Nagano Kommentar zum Charakter
[1]

Wissenswertes

  • Alle Rätsel die durch Aurora gelöst wurden, kann man hier nachsehen.

Name

  • Ihr Name Aurora bedeutet „Morgenröte“.
  • Ihr japanischer Name Aria bedeutet „Luft“ oder „Arie“.
  • Ihr französischer Name Gaïa bedeutet „Erde“.

Synchronsprecher

Galerie

Weitere Bilder: Aurora/Galerie

Einzelnachweise

  1. The World of Professor Layton - S. 114 ~ ?


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.