FANDOM


Die Endlosen Zirkel

Die Endlosen Zirkel

Die Endlosen Zirkel von Akbadain sind ein Ort in Professor Layton und die Maske der Wunder. Wie der Goldene Garten in Misthallery und das legendäre Königreich Ambrosia sind sie eines der drei Vermächtnisse der Aslanti, hinter welchen Descole und Leon Bronev her sind. Sie befinden sich weit draußen in der Wüste und treten nur dann aus der Erde hervor, wenn sich die Akbadain-Ruinen unter Monte d'Or erheben. Sie sind ein großes, kreisförmiges und metallisch glänzendes Gebilde, das aus zahlreichen hohen kreisförmigen Ebenen besteht, die mittig übereinanderliegen und kleiner werden. Sie drehen sich ununterbrochen.

Geschichte

Vorgeschichte

Vor Tausenden von Jahren wurden die Zirkel von der fortschrittlichen Zivilisation Aslant erbaut. Sie wurden als eine der letzten verbleibenden Stätten als Vermächtnis genutzt, um nach dem Angriff der Vasallen spätere Zivilisationen zur Gesandte Aurora zu führen. Ihr usrprünglicher Zweck und die Nutzung vor dem Angriff sowie ihre Funktionsweise sind unbekannt.

Die Maske der Wunder

Descole gegen Bronev

Descole gegen Leon Bronev beim Kampf um die Zirkel

Am Ende erheben sich die Endlosen Zirkel, da Professor Layton es schafft, die Akbadain-Ruinen mithilfe der Maske des Chaos und der Maske der Ordnung zu erheben.

Es gelingt Descole, an die Zirkel zu gelangen nachdem sich die Akbadain-Ruinen erhoben haben, aber sie werden ihm bald darauf von Leon Bronev und den Agenten seiner Organisation Targent wieder abgenommen. Diese schaffen es sogar, Descole gefangen zu nehmen, doch dann wird er von seinem Butler Raymond befreit und beide können fliehen.

Galerie

Konzeptszenen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.