FANDOM


Inquisitor Aloysius „Eisenfaust“ Flamberg ist ein Hauptcharakter aus Professor Layton vs. Phoenix Wright: Ace Attorney. Neben der Funktion als Oberhaupt des Ritterordens ist er der Staatsanwalt des Spiels und agiert als Rivale von Phoenix Wright. Er wohnt in Labyrinthia und arbeitet unter Großinquisitorin Gloria für den Schöpfer. Als Haustier hat er einen Hund namens Fassfor.

Persönliches

Flamberg liegt viel an der Stadt, deshalb tut er alles, um in den Hexenprozessen einen Schuldspruch zu erkämpfen. Das hat ihn bei den Bürgern sehr beliebt gemacht. Er scheint in diesem Zusammenhang auch keine ethischen Bedenken bezüglich der Hinrichtung durch die Feuergrube zu haben, was jedoch wie bei den anderen Bürgern am Einfluss der haluzinogenen Mittel der Phantasma Co. liegt, denn eigentlich ist er ein gutmütiger Mensch, dem es im Verlauf auch wichtiger wird, die Wahrheit zu finden.

Flamberg benimmt sich manchmal arrogant, aber auch vornehm. Er ist gekleidet wie ein Ritter, da er diese befehligt: Er trägt eine Ritterrüstung und hat auch ein Schwert, das er bei Verhandlungen oft zieht. Außerdem hat er einen grünen Mantel und einen Helm, den er jedoch nicht vor Gericht, sondern z. B. bei einer Parade trägt.

Geschichte

In Labyrinthia

Flamberg

Flamberg führt die Parade an.

Zu Beginn führt er die Ritter bei der Parade des Schöpfers an. Stolz reitet er durch die Menge an Menschen, von denen einige extra seinetwegen gekommen sind, während der Rest eher am Schöpfer interessiert ist.

Als Sophie de Narrateur als Hexe angeklagt wird, muss Phoenix sie im Hexengericht gegen Flamberg verteidigen. Da er anfangs noch nicht anwesend ist, will der Richter sie erst freisprechen, doch dann kommt er begleitet von zwei Rittern und nimmt den Platz hinter der Anklagebank ein. Er ruft Konfusius, Bertha McGwenny, Bella Dorner und Knights als Zeugen auf, die gesehen haben, wie Sophei die Räuber Hotz und Plotz mittels Inflammatio verbrannte. Da Phoenix nicht viele Unstimmigkeiten entdecken kann, will der Richter schon zu Flambergs Gunsten entscheiden, als Professor Layton und Luke mit dem Liber Magae auftauchen, um dem Prozess eine Wende zu verleihen. Damit erhält Phoenix schnell die Oberhand und Flamberg scheint sich geschlagen geben zu müssen, doch dann taucht unerwartet Vidian auf, der sich als fünfter Zeuge vorstellt, worüber selbst Flamberg überrascht ist.

Flamberg 3

Flamberg verbeugt sich nach der Verbrennung, sehr zur Freude der Zuschauer.

Vidian versucht nach einer kurzen Unterbrechung eindeutig, den Prozess für Flamberg zu entscheiden, da seine Aussage Sophie belastet. Dennoch ist Flamberg oft verwirrt von seinen sinnlosen Behauptungen, da sie für Widersprüche sorgen, die Phoenix aufdeckt. Das Publikum feuert ihn dennoch ständig weiterhin an und er findet einige Argumente, um den Prozess zu gewinnen. Dann allerdings kommt Phoenix der eigentlichen Täterin, Bella Dorner, auf die Spur. Obwohl Phoenix so gewinnt, wird dennoch weiterhin Flamberg gefeiert, denn er willigt die Verbrennung der Hexe ein. Zwar versuchen Pheonix, Maya, Layton und Luke, das zu verhindern, aber der Käfig mit Bella wird in die Feuergrube herabgelassen. Im Licht der Flammen verbeugt sich Flamberg, woraufhin die Menge in Gegröle ausbricht.

Nach dem Prozess muss Flamberg Phoenix trotz seines Sieges leider enttäuchen, denn Bella hat Sophie beschuldigt, die „große Hexe“ Arcana zu sein, weshalb er sie weiterhin in Haft behält.

Nachdem Sophies Befragung zu Ende ist, kommen Phoenix und Maya zu Flamberg und seinem Hund. Er erzählt ihnen über den einzigen von der Inquisition nicht geklärten Vorfall.

Im zweiten Hexenprozess übernimmt er erneut die Anklage. Er beschuldigt Maya, Professor Layton in Gold verwandelt und vor drei Monaten den Alchemisten Léonard de Victoire ermordet zu haben. Maya wurde nämlich in dessen Haus neben dem vergoldeten Layton und einer Talea Magica mit den Steinen für Goldor und Umbra aufgefunden. Als Zeugen gegen Maya ruft er Vidian, Frau Schleifstein, Paparotti und Luke auf, der Maya wegen des Schocks nicht vertraut. Erneut stimmen die Aussagen nicht perfekt überein und Flamberg wird durch eine ihm unbekannte Verhörmethode überrascht, als Phoenix den Papagei Cookie aussagen lassen will. So kann Phoenx jedoch beweisen, dass einer der Steine im vorgelegten Hexenstab eine Fälschung ist und eine Verbindung zum Fall von vor drei Monaten herstellen. Bevor Flamberg den von Phoenix verdächtigten Jean Erlington aussagen lässt, gibt es eine Unterbrechung.

Auf Flambergs Frage nach Name und Geschlecht hin kommt schnell heraus, dass Jean Erlington, der Butler, eigentlich ein Mädchen ist und somit als Hexe infrage kommt. So wird der Prozess fortgesetzt, bis herauskommt, dass sie ihren Meister töten wollte, doch Phoenix stellt fest, dass es eigentlich Selbstmord war. Als er so ihre Verbennung verhindern will, werfen Flamberg und der Richter jedoch ein, dass es irrelevant sei, da das eigentliche Verbrechen lediglich darin bestehe, eine Hexe zu sein, die Tat selbst spielt somit keine Rolle. Nachdem allerdings Sophie sich als Arcana opfern will, um die Hexenverbrennungen zu stoppen, und dann durch ein Versehen stattdessen Maya in der Flammengrube landet, zeigt Flamberg Reue und überdenkt nochmal seine Vorgehensweise. Deshalb lässt er auch Jean leben, da sie niemanden umgebracht hat.

Wegen seines Sinneswandels kommt dem Inquisitor nun ein Verdacht Gloria gegenüber, weshalb er ihr nach einem Gespräch mit dem Schöpfer heimlich folgt.

Im Schattendorf

Flamberg taucht überraschenderweise im außerhalb der Stadt gelegenen Schattendorf auf, als Layton und Maya dort gestrandet sind. Er hatte sich als Schatten verkleidet, um die Große Hexe, Befehlshaberin der Schatten, auszuspionieren. Von den restlichen Schatten wird er deshalb als ihr Entführer verdächtigt, er kann sich jedoch mit dem Schwert zur Wehr setzen und fliehen.

Beim letzten Prozess

Flamberg 4

Bei Arcanas Erscheinen

Als Arcana auf dem Glockenturm auftaucht, ist er wieder zurück an der Seite des Schöpfers. Schon bevor sie mit Inferno den Feuerdrachen beschwört, der den Schöpfer verschlingt, schickt er Ritter los, um sie zu ergreifen. Diese finden dann Sophie auf der Spitze und wollen sie gleich als Arcana verbrennen. Flamberg besteht auf das Abhalten eines Prozesses, in dem er die Anklage übernehmen will, doch als er Gloria verdächtig, die Große Hexe zu sein, lässt sie ihn wegen Verrats in den Kerker werfen.

Vor seiner Inhaftierung schickt Flamberg jedoch noch Fassfor los, der dann Layton und Luke zum Turm des Schöpfers führt.

Flamberg 2

Flamberg im Boot

Nachdem das Rätsel gelöst und der Schleier über Labyrinthia aufgehoben ist, ist Flamberg in normaler Kleidung am Hafen. In seinem Boot fährt er Layton, Phoenix, Luke und Maya zurück zum Festland, während Fassfor auf dem Deck sitzt.

Spezial-Episode

Ein Jahr später scheint er in der Bäckerei von Beckie zu arbeiten und begrüßt Layton, Phoenix und die anderen dort.

In einer anderen Spezial-Episode, die an Glorias Geburtstag stattfindet, bleibt er aufgrund von der 3. Lektion seiner Lehrerin eine Stunde vor Gloria stehen ohne ihr das Geschenk zu überreichen, bis zu der Ankunft von Layton & Co. Schlussendlich gibt er ihr jenes Geschenk ebenfalls nachdem alle, bis auf Professor Layton, ihr ihre übergeben haben.

Zitate

  • »Ich, Inquisitor Aloysius Flamberg, bin bereit, in die Schlacht zu ziehen, Hohes Gericht!«
  • »Um die Sicherheit von Labyrinthia zu wahren, werde ich Eure Verteidigung mit meinem Schwert gnadenlos zerschmettern!«
  • »Zeugen. Wir sind hier in einem Gerichtssaal, nicht auf dem Spielplatz. Müsst Ihr daran erinnert werden? Hexen und Magie bedrohen unsere idyllische Stadt Labyrinthia. Eure Worte hier... könnten das Schicksal jedes einzelnen Bürgers beeinflussen. Versteht Ihr das? Von daher wird von Euch erwartet, dass Ihr Eure Verantwortung hier ernst nehmt und aussagt, was Ihr gesehen habt!«
  • »Fassfor ist mein Hund, ein wahrer Kamerad. Er verschwendet keine Zeit damit, seine Zähne in Euresgleichen zu stoßen.«

Spezial-Episoden

  • »Kauft! Nehmt und esst!«
  • »Weiche teigige Brötchen, Wonne Labyrinthias! Mögen die Flammen euch umschließen und garen!«

Rätsel

Bei Flamberg gibt es keine Rätsel.

Wissenswertes

Name

  • Sein Name leitet sich von der Flammengrube ab.
    • Möglicherweise aber auch von einem Schwert, der s.g. Flamberge.

Synchronsprecher

Galerie


Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.