FANDOM


»Wir stehen kurz davor, die Macht der größten Kultur der Geschichte zu erringen. Ein Narr, wer so etwas wegwerfen würde. Ein Narr oder ein Schwächling. Es ist simpel: Ohne Stärke und Autorität wäre Targent nie zu dem geworden, was es heute ist.«
Targents Luftflotte

Targents Luftflotte

Targent ist eine kriminelle Schattenorganisation, die die antike Zivilisation Aslant erforscht. Die Leute von Targent sind die Feinde aus Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant und kamen erstmalig in Professor Layton und die Maske der Wunder vor. Der Kommandant der Organisation ist Leon Bronev, ein mysteriöser Mann, über den lange Zeit genauso wenig bekannt war wie über die Organisation selbst. Das Versteck von Targent ist die Stadt Targentis.

Geschichte

Vorgeschichte

Targent1

Die Anfänge von Targent

Vor langer Zeit war Targent nur eine kleine Gruppe von Leuten, die an Wissen von antiken Zivilisationen kommen wollte. Sie bedienten sich mit der Zeit immer unlauterer Mittel und als der Archäologe Leon Bronev einen Durchbruch im Bezug auf Aslant hatte, wurden er und seine Frau Rachel von Targent entführt.

Nach dem Tod seiner Frau wurde Bronev besessen davon, das Erbe der Aslanti aufzuspüren und arbeitet sich zum Kommandanten von Targent hoch. Inmitten von Targentis, das zu einer dunklen, industriellen Großstadt wurde, errichteter er den Obsidianturm um eine große Säule von Aslant herum, wo er fortan wohnte, während er seine Agenten weltweit auf die Suche nach Ruinen schickte.

Unter seinem Einfluss wurde die einst kleine Gruppe zu der mächtigen Militärorganisation, die sie heute ist.

Die Maske der Wunder

Nach Jahren der Arbeit, als Targent zwei Vermächtnisse von Aslant, den Goldenen Garten von Misthallery und das Königreich Ambrosia in seinen Besitz gebracht hatte, brach Bronev nach Monte d'Or auf, um das letzte Vermächtnis, die Endlosen Zirkel von Akbadain zu erlangen. Er nahm sich ein Zimmer im Hotel Reunion, wo sich auch Jean Descole, der größte Feind der Organisatin einquartier hatte, und erteilte Kommissar Leonard Bloom den Auftrag, die Maske des Chaos zu finden. Bei diesem Auftrag hatte er jedoch keinen Erfolg, da Professor Layton ihm zuvorkam.

Beim Kampf um die Zirkel

Beim Kampf um die Zirkel

Nachdem Descole und Raymond die Endlosen Zirkel in der Wüste freigelegt hatten, umstellte Targent die beiden mit zahlreichen Panzern und Helikoptern. Als Descole sie attackierte, um die Zirkel zu schützen, schossen einige der Agenten mit Maschinengewehren auf ihn, doch er wich geschickt aus. Nach einem kurzen Kampf gelang es ihnen, Descole zu Boden zu ringen und sogar zu demaskieren, aber kurz bevor jemand sein Gesicht sehen konnte, warf Raymond eine Rauchbombe und beide konnten fliehen. Die Endlosen Zirkel fielen so Targent in die Hände.

Das Vermächtnis von Aslant

Targent-Agenten in der Eishöhle

Targent-Agenten in Snøborg

Durch die Entdeckung der drei Vermächtnisse wurde Target der Weg nach Snøborg gewiesen. Schon zu Anfang treffen Layton, Luke und Emmy im verschneiten Bergdorf auf die Targent-Agenten Sperling und Specht. Diese stellen sich der Gruppe allerdings noch nicht direkt entgegen.

Nachdem Aurora aus dem Eis befreit wird, werden Layton, Luke, Emmy, Aurora und Professor Desmond Locklair von mehreren bewaffneten Agenten der Organisation umstellt, woraufhin auch Bronev auftaucht, der Aurora mitnimmt. Daraufhin fliehen er und seine Leute in einem großen Kommandoschiff, das von mehreren anderen Helikoptern und Doppelhelikoptern umgeben ist.

Bostonius verfolgt Kommandoschiff

Die Verfolgungsjagd

Um die Verfolgung aufzunehmen, aktiviert Locklair einen Mechanismus, der das Luftschiff Bostonius, in dem die Layton-Gruppe nach Snøborg gekommen war, in ein Miniflugzeug umwandelt. Es kommt zu einem Luftkampf, als vom Targent-Flugzeug aus ferngesteuerte Flugdrohnen losgeschickt werden, die das Miniflugzeug attackieren. In der Bostonius verfolgen sie Targent durch die verschneite Gegend und durch eine Höhle bis übers Eismeer, wo sie das Schiff schließlich entern. Dort konfrontieren der Professor und Luke den Kommandanten, der sich als Leon Bronev vorstellt.

Als Professor Layton, Luke und Aurora bei der Flucht abstürzen, landen sowohl das Miniflugzeug als auch Targents Kampfflieger bei Greymoor, einem Dorf an einem See, um Aurora zu finden. Diese Aufgabe wird den Agenten Specht und Sperling zugeteilt, jedoch ohne Erfolg.

Terry1

Killer von Targent

Auch in London hat die Organisation ihre Finger im Spiel. Laut Hauptkommissar Dellmont haben sie ihre Spione überall, in der Armee, im Parlament und sogar bei Scotland Yard. Deshalb erteilt er Inspektor Clamp Grosky den Auftrag, Targent zu finden und aufzulösen. Überall in London sucht der Isnpektor daher nach Targent-Agenten. Da er auf die Spur der Organisation kommt, werden Terry und seine Killer auf Grosky angesetzt.

In einer dunklen Seitengasse lauern sie ihm auf und liefern sich einen Kampf mit ihm, als sie ihn mit Maschinengewehren beschießen, bis Emmy zu Hilfe eilt und ihn rettet.

Im Kensington-Museum wurden von Targent mehrere Diebstähle verübt, da sie an Artefakte der Aslant-Kultur kommen wollten. Diese Aktion wurde erneut von Kommissar Bloom, Targents Doppelagent bei Scotland Yard, durchgeführt. Durch die Hilfe von Clark Triton können die von Scotland Yard wiedergefundenen Artefakte als Fälschungen erkannt werden, wodurch der Professor Bloom enttarnt. Somit ist zwar der Doppelagent aus dem Spiel, jedoch bringt Targent laut Professor Locklair kurz darauf weltweit Stätten der Aslanti unter seine Kontrolle.

Während der Weltreise wird einer der Aurasteine, die Layton und die anderen gesammelt haben, von Targent in eine Fälschung ausgetauscht. Deshalb begeben sie sich nach Targentis, wo sie Mackintosh, der zur Mitarbeit bei Targent gezwungen wird, helfen und dann den Obsidianturm besteigen, wo sie Leon Bronev zur Rede stellen. Nach einem Rätselduell überreicht er ihnen den Stein und verschwindet.

Targent-Helikopter zerstört

Targent wird zerstört.

Schließlich bricht Leon Bronev auf, um das Vermächtnis von Aslant zu erwecken, lässt dabei jedoch eien Großteil von Targent zurück. Nur einige Panzer, Helikopter und Jungs fürs Grobe nimmt er mit. Diese Ausrüstungen werden dann von den Vasallen zerstört.

Targents Nummer Zwei, Albatros bleibt somit in Targentis zurück. Aufgrund von Bronevs Flucht wird er zum neuen Kommandanten gewählt und außerhalb von seinem Einfluss entscheidet er sich schließlich, die Organisation neu aufzubauen, um diesmal die Erforschung von Aslant einem guten Zweck zukommen zu lassen.

Hauptquartier

Targentis

Targentis Karte

Karte von Targentis

Das Hauptquartier der weltumspannenden Organisation stellt die verruchte und schmutzige Industriestadt Targentis dar. Hier verstecken sich die Agenten (Fast alle von ihnen wohnen in Targentis) und allerlei Artefakte von Aslant werden hier aufbewahrt.

Die riesige Säule inmitten der Stadt spricht dafür, dass sich dort auch mal eine große Stätte der Aslanti befand. Dorthin werden auch die Wissenschaftler und Archäologen entführt und alle Nachforschungen über Aslant betrieben.

Targentis ist von einem Netztwerk an Bahnen durchzogen, die an roten Schienen durch die Luft fahren.

Der Obsidianturm

Targentis Obsidianturm Mitte

Der Obsidianturm

Die Hauptbasis der Organisation ist der Obsidianturm tief im Zentrum von Targentis. Er ist um die riesige Säule herum erbaut, die die Aslanti hier errichteten. Auf der Spitze dieses Turmes hat Bronev seine Gemächer.

Mitglieder

  • Leon Bronev (Kommandant)
  • Albatros (Rechte Hand)
  • Emmeline Altava (Doppelagentin)
  • Kommissar Leonard Bloom (Doppelagent)
  • Specht
  • Sperling
  • Geier
  • Flamingo
  • Kolibri
  • Terry (Auftragskiller)
  • Rachel Bronev (Gefangene)
  • Mackintosh (Gefangener)

Wissenswertes

  • In der deutschen Version sind die Targent-Agenten nach Vögeln benannt.

Galerie

Mitglieder

Konzeptszenen

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Targent

  • Emmy und Bloom

    37 Nachrichten
    • Habe jetzt auch das Fanbook und darin sagt Hino, dass er zur Zeit des fünften Spiels die Konklusion aller Hauptcharaktere festgelegt hat. …
    • El-Ocsed sagte: Das heißt einerseits, dass man nicht erst bei der Entwicklung des sechsten auf all diese Ideen kam und legt zum anderen na…
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.